Das 1627 urkundlich erwähnte Gebäude war Miron Barnovschis Haus, der Fürst Moldawiens. Er schenkte es der Metropoliten Kirche aus Suceava, damit man es in ein Gasthaus umgestalten konnte. Das Einkommen sollte für „Beleuchtung an den Heilligen Reliquien“ verwendet werden. Der Aufbau wurde 1786 ins Register für Begrenzung von Grundstücken eingetragen, als Wohnung für die Mitglieder der Kaiserfamilie, als sie auf die Jagd gingen.

Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Gebäude von dem Baron Kapri gekauft und 1856 im Plan der Stadt Suceava, in der Kaprigasse Straße unter dem Namen Das Fürstliche Gasthaus erwähnt.

Nach 1918 wird Das Fürstliche Gasthaus Privatbesitz und im Jahr 1962 geht es in Staatseigentum über, zur Restaurierung und zur Einordnung in den Städtebau der Stadt Suceava.

Die Rekonstruktion des Gebäudes vom Keller bis zum Dach fand zwischen 1962 und 1966 statt, indem man die Wiederherstellung der mittelalterlichen moldauischen Architekturelemente beabsichtigte. 1968 wurde die erste anhand der ethnografischen Kategorien strukturierte ethnografische Dauerausstellung eröffnet. 1982 wurde die Dauerausstellung gemäß anderen Museumskriterien umorganisiert. Es geht um die Darstellung der sechs geographischen Gebiete des Kreises Suceava (Fălticeni, Humor, Dorna, Rădăuţi, Câmpulung Moldovenesc, Suceava). Ein Teil von ihnen wird noch heute am Fußboden des Gebäudes behalten. Diese Gebiete werden durch die dekorativen Besonderheiten der Zusammensetzungen und der chromatischen Präferenzen bestimmt, die auf Kostümen und Stoffen, in der traditionellen Berufe und Handwerke oder in der bestimmten Bräuche wieder finden.

Die Umorganisierung des Erdgeschosses, die 2003 beendet wurde, stellt ein Gasthaus aus dem 18. Und 19. Jahrhundert wieder her. Dieses beherbergte wichtige Gäste, hohe Beamte, Händler, die die kaufmännischen Wege durchwanderten und die Messe aus Suceava erreichten.

Die Stimmung der Epoche wird durch die Rekonstruktion der Heizanlagen illustriert und von Wohntextilien, Keramikgegenständen oder von Transport- und Jagdustensilien aus diesem Zeitraum ergänzt.

Die Interaktive Darstellung, die Authentizität der ausgestellten Gegenstände geben den Reichtum, die Einzigartigkeit und den kulturellen Wert der ethnografischen Sammlungen aus dem Museum wieder, als Bild der Kultur und der Zivilisation in Bukowina.


DAS FÜRSTLICHE GASTHAUS

Ciprian Porumbescu Straße 5, Suceava

Tel. +40-0330-401917                                  

  • April– Oktober : 10:00 – 18:00 Uhr
  • Oktober – April : 9:00 – 17:00 Uhr


VORGESCHLAGENE GEBÜHREN UND PREISE

für die 2017 vom Bukowina Museum ausgeführten
Tätigkeiten

A.EINTRITTSPREISE
 1. Das Fürstliche Gasthaus
Das Fürstliche Gasthaus – Erwachsene

– Schüler, Studenten mit gültigen Ausweis

6 lei/Person

1.5 lei/Person

Freien Eintritt für:
Schwerbehinderten
Kinder  in Kinderheimen
Kriegsveteranen
Angestellten und Rentner vom Museumsnetz
50% Ermäßigung füru: Rentner
Die Räume für Ausstellungen und Kulturveranstaltungen können kostenlos zur Verfügung gestellt werden