DARSTELLUNG DER LOKALEN RESTAURIERUNGS- UND KONSERVIERUNGSWERKSTATT

Bukowina Museum, Suceava

Die Grundlagen der Restaurierungstätigkeit in Suceava wurden 1975 durch die Gründung der Restaurierungswerkstatt innerhalb des Bezirksmuseums Suceava eingeweiht. Vom Anfang an wurden verschiedene Werkstätte organisiert, die eine große Vielfalt von Techniken bedecken: Restaurierung von Textilien, Malerei, Holz, Keramik, Metall, physikochemische Untersuchungen und Denkmalpflege. 1986 wurde der Hauptsitz der Restaurierungswerkstatt in Dragoș Voda Straße 14 verlegt, wo sie bis 2007 funktioniert hat, wenn das alte Gebäude unter Denkmalschutz einen Restaurierungsprozess kannte. Das ist der Grund, warum, derzeit die Tätigkeit der Werkstatt in einem neuen Gebäude in der Nähe des Bukowinischen Dorfmuseums bis zum Abschluss des neuen Hauptsitzes durchgeführt wird.

Die lokale Restaurierungs- und Konservierungswerkstatt besteht aus der Untersuchungsabteilung (physische, chemische und biologische Untersuchungen) und fünf Fachwerkstätte, wo zertifizierten Spezialisten in Restaurierung von Keramik, Holz, Metall, Malerei, Textilien und Papier arbeiten.

Seit 2008 innerhalb der lokalen Restaurierungs- und Konservierungswerkstatt des Bukowina Museums funktioniert die Abteilung für Monitoring der UNESCO Denkmäler, die aus Fachrestauratoren und Forschern, zuständig für das bewegliche und unbewegliche Kulturerbe zusammengesetzt wird.

Ab 2010 hat die lokale Restaurierungs- und Konservierungswerkstatt das Qualitätsmanagementsystem ISO 9001:2008 umgesetzt. Das ist ein Werkzeug, das die Restaurierungsregeln mit den betrieblichen Verfahren spezifisch für die Restaurierunstätigkeit harmonisch verbindet.